Freitag, April 20

Gedankenwust

Hier zu und dazu und überhaupt.
Gerade surfte ich, wie so oft, durch die weiten des Internets und habe etwas in gewissen Foren geschnüffelt und mich umgesehen. Oft dreht es sich derzeit ja darum, dass irgendjemand einen Blog haben möchte. Soweit so gut - habe ja auch einen. Aber dann geht es los. Weder Ahnung von was sie schreiben möchten, noch wie ihr Blog heißen soll, wie das Layout sie repräsentieren soll und von den Rechtschreibkünsten mal ganz abgesehen. 
Ich selbst habe meinen Blog um mir gewisse Dinge einfach irgendwie runterzuschreiben. So wie jetzt. Die Frage, die sich mir stellt: Wann ist bloggen quasi eine Trendsportart geworden? Ich selbst blogge bereits seit sicherlich 2006, damals auf myblog begonnen. Immer über mein Leben, Themen, die mich beschäftigen, Rezepte und manchmal auch einfach nur Erinnerungsbilder von Momenten. Ich finde eine persönliche Note sowieso unabkömmlich für einen, in meinen Augen, guten Blog. Ich will wissen weshalb der Autor/die Autorin über jenes Thema schreibt, und was sie daran so beschäftigt/ fasziniert. 
Was meiner Meinung nach auch keines Falls vernachlässigt werden darf ist adequate Rechtschreibung. Ein Blog auf dem der Verfasser es nicht schafft 'den' von 'denn' zu unterscheiden, aber unbedingt FAME werden will in der Bloggersphäre, den schließe ich nach den ersten zwei Sätzen. Grundsätzlich hat natürlich auch ein Legastheniker Recht auf einen Platz im Web - aber diese wollen es sicher nicht im großen Stil machen und wenn doch, finde ich, müssen sie einsehen, dass es unumweichlich ist einen guten Wortschatz zu haben und sowohl der Grammatik als auch Rechtschreibung fähig zu sein.

Wie sieht es mit euch aus? Worauf legt ihr großen Wert? Was sind die Themen der Bloggerwelt, die euch zu einem Leser machen? Mögt ihr er 'anonyme' Verfasser oder Verfasser deren Blog sie wiederspiegeln - mit allem drum und dran, jeder Macke und jedem liebenswertem Charakterzug?! 

Kommentare:

  1. Schön geschrieben.
    Ich blogge auch schon ewig. Damals hat es bei mir auch bei myblog angefangen.
    Ich lege bei einem Blog wert aufs Layout, die Themen und auf den Menschen dahinter. Ich followe Leute nicht, die irgendwie ganz anders sind als ich und mit deren Einstellung ich nicht klar kommen.

    AntwortenLöschen
  2. Du kennst mich :) ich blogge ja auch seit eeeeeewigkeiten!!! und ich mag lieber blogs, bei denen es sich um private themen handelt als wenn tausende von kosmetik und mode bloggen. mit der rechtschreibung sehe ich es ebenfalls genauso wie du. obwohl ich mir auch manchmal selbst in den hintern treten muss um den text nochmals durchzulesen. es schleichen sich halt auch manchmal kleine fehlerteufel ein ... tz tz tz...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, vom Fehlerteufel spreche ich nicht, sondern auffällige Fehler, die sich stets wiederholen, wie zB denn/den wenn/wen oder wo offensichtlich Fehler drin sind wie beschränkt mit e statt ä. Oder extremer asi slang oder ich mags auch nicht wenn jemand zu sehr Hipster sein will und alles in dem Jargon verfassen.
      Naja, wir zwei verstehen uns da, Patty. Wir kennen ja noch die Anfänge der Bloggerzeiten. :D

      Löschen